Supportnet Computer Supportnet Games Supportnet Kochen Explipedia
Login: guestBesucher online: 10
Supportnet Kochforum
SUPPORT
Home
Forum
Tipps & Infos
Rezepte
News
Chat
Members
Hilfe

Neue Einträge
 News einschicken
 Tipp einschicken
 Rezept einschicken

SN-LINKS

PartnerSites
jamaipa.de

Supportnet/Forum/Brot/Brötchen



Supportnet/Forum/Brot/Brötchen
von Latrodectus vom 22.04.2012, 17:34 Diese Seite den Supportnet Favoriten hinzufügen  Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden


Sauerteig - wo bitte treibt der?

 (2954 Hits)

Hi, hab nach Rezept Sauerteig angesetzt, nach Rezept Semmerl geformt und ... JA - aus dem Fenster geflogen sind sie .. HOCHKANT
Das Geschrei war gross - aber wenigstens die Raben haben sich voller Freude drüber hergemacht.
Was läuft falsch?
Ich habe das Gefühl, ohne Hefe geht nix!
Die Teile waren nur wie Mehl in Wasser gemengt - man hätte jemanden damit erschlagen können.

Wo geht Sauerteig bitte auf????
Kein cm!

Habe nochmal nach anderen Rezepten gesucht, aber da war auch nichts anders.
Geht denn das wirklich NUR mit Hefe? Oder bin ich einfach zu Dumm zum Semmerbacken ... hey .. ich hab so eine Wut im Bauch!!!

Ich will einfache Baguettsemmerl/Kaisersemmerl frisch aus dem Ofen nehmen - Luftig locker - keinen festen Mehlball - hätte locker damit eine Scheibe einwerfen können.

Wenn der Sauerteig nicht aufgeht - wozu brauch ich den dann? Dann kann ich doch wie gehabt einfach die Zutaten zusammenpanschen (mit Hefe) - und fast sofort verarbeiten?
Aber neinnnnnnn ... Hey Tammy ... Sauerteig .. musst Du unbedingt probieren !
Hammerantwort nach meiner Frage, warum das nix geworden ist:
Keine Ahnung, hab das noch nie Probiert! BITTTTEEEEEE??????

Liebe Grüße:
Tammy


Antwort schreiben 50 Bonuspunkte

Antworten...
Antwort 1 von Monica vom 22.04.2012, 22:22 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

Hallo Tammy

Ich habe hier ein einfaches Rezept für ein Sauerteig-Brot.
Vielleicht hilft es dir ja weiter.

Grundrezept:
100 g Roggen-Vollkornmehl mit lauwarmen Wasser zu einem dickflüssigen Teig verrühren.
In einer Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort (ca.25 Grad) 24 Stunden stehen lassen.

Danach wieder 100 g Mehl und entsprechend Wasser dazu geben. Weitere 24 Stunden stehen lassen.Diese Gänge wiederholen bis der Teig deutlich säuerlich riecht und sich auf seiner Oberfläche Schaum gebildet hat. Wenn man nun 1 Löffel Teig weg nimmt, sollten gut sichtbar viele kleine Bläschen zu sehen sein.

In der Regel dauert es 3 bis 5 Tage, bis der Sauerteig fertig ist.

Vom fertigen Sauerteig kann nun etwas davon entnommen werden. 3-4 Esslöffel davon in ein ausgewaschenes und getrocknetes Marmeladen-Glas geben, schliessen und im Kühlschrank aufbewahren. Das wird später wieder als Start-Kultur verwendet.

Brot

1/2 Liter Sauerteig
200 ml Wasser
ca. 1 TL Salz
500g Mehl (z.b.Roggenmehl)

Backen

Alle Zutaten gut kneten.Den Teig zu einem Laib formen. Sollte der Teig zu weich sein, kann man ihn in eine gut gefettete Kastenform geben.Den Teig nun gehen lassen bis das Volumen sich verdoppelt hat. Das dauert zwischen 2-5 Stunden.

40-60 Min im vorgeheizten Ofen bei ca. 200 Grad backen.

Tipp
Für eine gute Kruste, Wasser in den Backofen sprühen , bevor das Brot rein gestellt wird. Das Wasser verdampft und trägt so zu einer feinen Kruste bei. Öfters mal während dem backen wiederholen.

Das Brot ist fertig, wenn es hohl klingt, wenn man mit der Kelle auf den Boden klopft.

Schönen Abend noch
Monica


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 2 von Latrodectus vom 22.04.2012, 23:27 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

oh, hier hast Du mir auch nochmal geschrieben ;) Ist auch passender ;)

Mit dem 5-6 Stunden gehen lassen ist OK wenn der in einer Form ist.
Aber mach mal Semmerl - die gehen in die Breite - aber nicht in die Höhe. Später hat man Handflächengrosse (auch in der Höhe) Fladen ;) Wenn man die neu formt, fällt alles wieder zusammen.

Liebe Grüsse:
Tammy


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 3 von Monica vom 22.04.2012, 23:38 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

Hallo Tammy noch einmal,
mir ist dazu folgendes eingefallen. Wie wäre es, wenn du ein gut gefettetes Muffinblech nehmen würdest? Hat ja 9 oder 12 Vertiefungen.

Ich versuche es jedenfalls einmal.

Grüessli
Monica

p.s. werde mein Resultat hier melden. :)


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 4 von Latrodectus vom 23.04.2012, 10:13 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

Na da bin ich ja mal gespannt ;)
Hab das auch mal auf Bildern gesehen - schaut zwar nicht mehr aus wie eine Semmel - aber ich ess die Teile ja alleine - schaut ja keiner zu ;)

hab gestern nochmal nach meinem Ansatz geschaut - naja ... eher wie ein Waffelteig. Nix mit Blässchen.
Und Mehl hab ich das 55O er Weizen genommen - wie empfohlen.

Liebe Grüsse:
Tammy


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 5 von Latrodectus vom 27.04.2012, 13:19 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

So, habs nochmal probiert ...
genau das selbe.
Hab dann eine Hefe mit reingeworfen ... NIX !!!!!!!!
Auch das stehen über Nacht ... NIX !!!!!!!!
Heute Morgen die Semmerl nochmal zusammengeschmissen,
und NOCH EIN Stück Hefe rein ... bei 50°im Ofen gehen lassen ...
Ergebnis ...
NIX !!!!!!!!
Heut Abend kauf ich nochmal 2 Hefe und schmeiss erst mal noch eine dazu. Ansonsten fliegt es wieder aus dem Fenster.
Hab einen komplett neuen Sauerteig angesetzt ... jungfräulich.
Ich denke da ist irgendwo der Wurm drin ...

Liebe Grüsse:
Tammy


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 6 von Monica vom 27.04.2012, 22:16 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

Halloo Tammy!

Nun, dann sind wir schon 2.
Ich habe am Montag den Sauerteig-Ansatz angesetzt. (Was für ein Satz!)
Heute am Tag 5 hat sich auch dieser Schaum gebildet, auch roch der Teig säuerlich und Bläschen hatte er auch sehr viele.

Also habe ich den Ansatz mit Mehl, Wasser und Salz zu einem Teig verarbeitet, der auch in der Konsistenz richtig war. Ich konnte Semmeln formen, ohne sie in ein Muffinblech zu legen. Dann sollten diese Semmeln aufgehen. Wie es im Rezept steht zwischen 2-5 Stunden. Ich habe 5 Stunden gewartet, um dann mit leichtem Frust festzustellen, dass die Semmeln immer noch gleich gross waren.
Sie sind NICHT aufgegangen, obwohl ich das Blech an einem warmen Ort hatte.
Masochistisch wie ich anscheinend bin, habe ich sie trotzdem gebacken. Die Semmeln sind noch gleich gross wie vorher.

ABER man kann sie durchaus essen. Sie sind etwas kompakt, aber nicht hart. Ich muss sie also nicht unbedingt den Raben nach werfen, wie du das zu tun pflegst. *lach*

Ich werde auch nicht aufgeben und das nochmals versuchen. Kann doch nicht sein, dass ich diese Sauerteig-Brötchen nicht zustande bringe!

Lieber Gruss
Monica

p.s. Schreibe doch deine weiteren "Test-Ergebnisse" hier wieder rein. Ich werde das auch machen. :)


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 7 von Latrodectus vom 28.04.2012, 09:32 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

Keine Angst, ich verfolge diesen Thread hier ganz gespannt und warte auch auf weitere Antworten.
Hatte gestern keine Zeit mehr zum Einkaufen (wegen der Hefe), der Teig steht nun also seit 2 Tagen im Ofen - nix passiert. Werd heute nochmal wie angekündigt noch mehr Hefe reinhauen, damit ich den nicht wegschmeissen muss (aber hier geht es ja nicht um Hefeteig ;))

Ein neuer Sauerteig ist jedenfalls schon angesetzt - und nun heisst es warten.... vielleicht braucht der einfach ein paar Generationen bis sich da was treibendes entwickelt hat. Fertiges Brot treibt ja auch erst dann (ganz von allein ;)) wenn es viele Tage liegt *g
Wäre ja nur zu schön, mal seine eigenen Semmerl aus dem Ofen zu schieben.
Irgendwie kann ich da jetzt nicht einfach aufgeben ... der Ehrgeiz hat mich gepackt ...
Liebe Grüsse:
Tammy


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 8 von Latrodectus vom 29.04.2012, 18:54 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

Aha ... Tag 3:
Sauerteig .... ist Sauer ;)
Blubbert vor sich hin. Hab weniger Wasser genommen (nach einer Anleitung 1:1) und statt einer Tüte ein Holzbrett draufgelegt. Vielleicht tat ihm die Luft zum Atmen gut?
Werds am Dienstag nochmal versuchen mit den Semmerl.

Das gepansche vom letzten mal ist nach einwerfen zweier Hefewürfeln dann ENDLICH aufgegangen ;) (Wieviel Hefe hab ich da eigentlich schon drin?) Die Semmerl waren zwar nicht wie vom Bäcker, aber wenigstens mit Philadelphia geniessbar *g. Die Raben sind also leer ausgegangen.
Das Brot ist auch geworden, allerdings lässt es sich nicht gut schneiden, da zwischen Kruste und dem inneren sich eine Luftblase gebildet hat.
Das erste "musste" ich natürlich in heissem Zustand rauspopeln und hatte horizontal 2 hälften ... nun .... dann gibt es eben ein 10cm hohes Brotbaguette ;) Aber das schmeckt echt genial! Hab halb Weizen, halb Roggen - und ordentlich Kümmel und Majoran dran. Hab gedacht das es eh nix wird und somit halt mal experimentiert *g So entstehen scheinbar die besten Stücke <glucks>
So, nun gehts an die Schnecken und Knoblauchbrot ... da kann man nix verkehrt machen...
Schönen Abend!
Liebe Grü$e:
Tammy


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 9 von Monica vom 29.04.2012, 22:39 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

guten Abend Tammy,

also ich habe für meinen Teig 100 ml Wasser und 100 Gramm Mehl genommen. Die Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort stehen lassen. Ich hatte ja auch Schaumbildung und sauer roch er auch. Nur eben schön aufgegangen ist er leider nicht.

Ich werde Morgen nochmals einen Ansatz ansetzen.

Dir wünsche ich gutes Gelingen und einen guten Wochenstart!

Gruss
Monica


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 10 von Latrodectus vom 01.05.2012, 10:26 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

Hier des Rätsels Lösung:

Der 9. Beitrag von Admin - Marla21:
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7817&sid=d4...

Also wie ich schon vermutet habe ... es sind einige Generationen nötig, womit man anfangs ca. 1-2% Hefe zusetzen muss.

Liebe Grüsse:
Tammy


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 11 von Latrodectus vom 02.05.2012, 22:16 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

Hi nochmal ... also ich werd nicht wirklich schlau draus.
wollte gerade wieder etwas Mehl dazu geben, gestern war der noch schön fest, und hat richtig viele Blasen gehabt.
Heute: Alle Blasen weg, oben eine braune "Sosse" drauf - und beim Umrühren wie Wasser das ganze.
Ist der nun hinüber?
Dachte ich kann den ewig verarbeiten?
MUSS der vielleicht nach 5 Tage verarbeitet werden?
Dieser ist jetzt vom 26.04 - also heute 6 Tage alt.
Oder soll ich einfach nochmal Mehl hinzugeben, bis der wieder "dicker" wird und hoffen das der Blasen bläst ;) ?

Also wenn das so ein Aufwand ist, dann verwende ich grundsätzlich wieder Hefe und lass den ganzen Mist das Klo runter.

Langsam verliere ich nämlich die Geduld! Und so viel ungesünder kann Hefe ja auch nicht sein, oder?

Ich halte den ST heute Nacht bis zu einer Antwort hier nochmal auf.

Liebe Grüße:
Tammy


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 12 von Monica vom 02.05.2012, 22:27 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

Hallo Tammy,

sorry, wenn ich mich nicht mehr gemeldet habe hier. Ich kam schlicht nicht dazu meinen Sauerteig anzusetzen.

Dieses Phänomen hatte ich allerdings beim letzten Ansatz auch. Am Tag 3 sah der Ansatz sehr gut aus, Bläschen obendrauf und er roch auch leicht sauer. Ich habe dann aber noch 2 x Mehl und Wasser zugegeben und formte dann meine Semmeln. Die sahen auch schön auf....nur eben auf gegangen sind sie nicht.

Schade, dass es wohl doch nicht so einfach ist diese Sache mit dem Sauerteig. Aber mal ehrlich ein Vollkornbrot mit Hefe ist auch nicht schlecht.

Als Alternative kann man auch den Sauerteig-Ansatz kaufen, aber das kommt für mich nicht in Frage. Entweder bringe ich das selber zustande oder ich backe wieder normal mit Hefe :)

Lieber Gruss und Kopf hoch!
Grüessli
Monica


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 13 von Latrodectus vom 02.05.2012, 22:45 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

Naja .. soweit waren wir ja schon mal ;)

Mich würde nur mal interessieren ob mein oben beschriebener aktueller Sauerteig nun hinnich ist ... oder ob ich den weiter "füttern" soll? Oder besser entsorgen?

Und danke für Dein Engagement ;)

Liebe Grüße:
Tammy


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 14 von Monica vom 03.05.2012, 09:52 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

Also, ich würde heute mal gucken, ob sich denn nun dieser Schaum doch noch gebildet hat, wenn ja:
Versuche doch nochmals, ob du ihn nicht verwenden kannst.
wenn nicht.
würde ich ihn der Erde bez. der Kanalisation oder so, "spenden".

Entscheidest du dich dagegen betrachte ich dieses (dein) Experiment wohl auch als gescheitert.....wobei...der innere Schweinehund in mir, will es einfach NOCH EINMAL wissen.

*Sauerteig-Ansatz mach*

So, mein Ansatz steht an einem warmen Ort und wartet. ;)
Auch ich melde mich wieder hier. Das wäre doch gelacht, wenn auch ich wieder scheitern würde. *lach*

à bientôt !

Monica


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten
Antwort 15 von Latrodectus vom 03.05.2012, 10:24 Mißbrauch, Beleidigungen und Blödsinn den Moderatoren melden

Also ich versuche es nochmal ...

Warum? Mir hat es gerade den Appetit auf Hefe verdorben ...

Hier:

Konventionell läuft ohne Chemie nichts
Hefe wird in Europa bereits seit dem 18. Jahrhundert industriell hergestellt. Zunächst fiel sie als Nebenprodukt beim Brennen von Schnaps an, der aus vergorenem Getreide gewonnen wurde. Erst als im Ersten Weltkrieg Getreide knapp wurde, ließ man die Hefe auf Melasse wachsen, einem billigen Abfallprodukt der Zuckerrübenindustrie. Noch heute wird konventionelle Hefe auf Melasse gezüchtet. Da der zuckerreiche Sirup auch unerwünschten Bakterien einen guten Nährboden bietet, muß er zunächst mit Schwefelsäure von Mikroorganismen gereinigt und anschließend mit Natronlauge neutralisiert werden. Zucker allein reicht den Hefen zum Wachsen jedoch nicht aus. Ammoniak-Verbindungen, Phosphate, Natriumcarbonat, Magnesiumsulfat und synthetische Vitamine versorgen die Industrie-Hefe mit den nötigen Nährstoffen. Während ihres Wachstums entsteht Schaum, der sich auf der Oberfläche der Nährlösung absetzt und die weitere Produktion der Hefezellen blockiert. Um die Schaumbildung zu unterdrücken, werden synthetische Öle zugesetzt.

Ist der Gärprozeß abgeschlossen, muß die Hefe mehrmals maschinell gewaschen werden, um die Zusätze wieder abzuspülen. Da die Nährstoffe von den Zellen nicht vollständig verbraucht werden, gelangen sie in beträchtlichen Mengen ins Abwasser. Nach jedem Waschdurchgang muß die Produktionsanlage außerdem gereinigt und desinfiziert werden, um eine Verkeimung zu verhindern. So ist es nicht verwunderlich, daß die aufwendige Abwasserreinigung rund 40 Prozent der Produktionskosten von industrieller Hefe ausmacht. 75 kg Ammoniaklösung, 15 kg Schwefelsäure, 11 kg Phosphorsäure, 4 kg Magnesiumsulfat sowie 10 kg Reinigungs- und Desinfektionsmittel sind die unliebsamen Reste bei der Herstellung von einer Tonne Hefe. Umgerechnet bedeuten diese Zahlen, daß jeder Hefewürfel mehr als ein Drittel seines Eigengewichtes an schwer abbaubaren Stoffen im Abwasser hinterläßt.

Quelle:
http://www.ugb.de/lebensmittel-im-test/geht-prima-oeko-hefe/

Liebe Grüsse:
Tammy


Antwort noch nicht bewertet Als gute Antwort bewerten



Hinweis
Diese Frage ist schon etwas älter, Sie können daher nicht mehr auf sie antworten. Sollte Ihre Frage noch nicht gelöst sein, stellen Sie einfach eine neue Frage im Forum.

MACHEN SIE IHRE WEBSITE ATTRAKTIVER
Sie haben eine eigene Website und wollen Ihre Besucher auf den Supportnet-Service aufmerksam machen? Kopieren Sie einfach den Quellcode in Ihre Seite und jeder Besucher Ihrer Seite kann direkt auf die Supportnet-Datenbank zugreifen.

My Supportnet

SUCHE

Gruppen im Forum
Kochen
  • Fleischgerichte
  • Fischgerichte
  • Geflügelgerichte
  • Vegetarisch
  • Nudelgerichte
  • Aufläufe
  • Vollkorn
  • Suppen und Eintöpfe
  • Beilagen
  • Desserts
  • Internationale Küche
  • Dips & Soßen
  • Kochen Sonstiges
    Backen
  • Kuchen
  • Torten
  • Kleingebäck
  • Brot/Bröchen
  • Backen Sonstiges
    Kalte Küche
  • Belegte Brote
  • Partyplatten
  • Salate
  • KK-Sonstiges
    Getränke
  • Cocktails
  • Bowle
  • Kaffee/Tee/Kakao
  • Alkoholfrei
  • Liköre
  • Getränke Sonstiges
    Zubereitung
  • Kochen
  • Dünsten
  • Braten
  • Frittieren
  • Schmoren
  • Überbacken
  • Zubereitung Sonstiges
    Sonstiges
  • Plauderecke
  • Kochen Intern
  • Test

  • Impressum © 1997-2015 SupportNet
    Version: supportware 1.8.230E / 18.10.2010, Startzeit:Fri Sep 22 13:37:38 2017